Gegen Luftverschmutzung

Media

Am Samstag den 4. März 2017 demonstrierten in 58 Städten Greenpeace Aktivisten gegen die anhaltend hohe Stickoxidkonzentration in Deutschen Städten. Auch Greenpeace Bielefeld war mit einer Aktion vor dem Hauptbahnhof dabei.
Wegen der hohen Stickoxidkonzentration hat die europäische Union bereits ein Verfahren gegen Deutschland eingeleitet. Viele Städte werden den NO2-Grenzwert von 40µg/m³ bis 2020 nicht dauerhaft unterschreiten können. Bielefeld gehört zur sogenannten Risikozone, bei welcher nicht gesichert ist, ob die Grenzwerte bis 2020 eingehalten werden können. 2015 wurden am Jahnplatz noch Werte von 49µg/m³ gemessen.
 
Greenpeace fordert daher, dass der motorisierte Individualverkehr - insbesondere zunächst der Dieselmotorverkehr - reduziert wird. Als Alternative soll der Öffentliche Personennahverkehr ausgebaut werden. Auch die Situation für Fahrradfahrer und Fußgänger soll verbessert werden. Positive Beispiele hierfür gibt es bereits. Zum Beispiel werden in Paris an einigen Sonntagen im Jahr Teile der Stadt für Autos komplett gesperrt. Ab 2020 sollen dort Dieselfahrzeuge in der Innenstadt verboten werden. In Madrid dürfen nur noch Autos mit Parkberechtigung ins Zentrum.
 
Bei der Aktion in Bielefeld wurden Unterschriften für eine Einfuhr einer blauen Umweltplakette gesammelt. Diese würde älteren Dieselautos bei starker Luftverschmutzungsgefahr die Einfahrt in die Städte verbieten. Des Weiteren konnten Passanten an einer großen Tafel Ideen für eine bessere Mobilität aufschreiben. Genannt wurde dabei unter anderem eine Innenstadtmaut für PKWs, welche mit nur einer Person besetzt sind. Mehrere Passanten plädierten für dieselfreie Busse. Weiterhin gab es den Vorschlag, den Bielefelder Fern-Busbahnhof zum Hauptbahnhof zu verlegen.
 
Zusätzlich konnten Passanten zwischen verschiedenen Punkten zur Verkehrsentwicklung abstimmen. Dabei verteilen sich die Punkte bei 64 Stimmabgaben wie folgt:
Feet first: Vorfahrt für Fußgänger und Radfahrer -> 34%
Die neue Cityfreiheit: Mut zu autofreien Zonen -> 17%
Slow statt stressig: Tempo runter, Verkehr beruhigen -> 6%
Räume für Menschen, nicht für Autos -> 19%
Nahverkehr in Innenstädten soll kostenlos sein -> 25%
 
Weitere Informationen zum Mobilitätskonzept von Greenpeace gibt es hier

Tags