Welterschöpfungstag

Media

Am 5. August 2017 hatten wir einen ganz besonderen Gast in Bielefeld: die „Patientin Erde“.

Trotz ihres schlechten Gesundheitszustandes hat sie – auf einem Rollator gestützt und von einer Ärztin begleitet – unseren Demonstrationszug zum Welterschöpfungstag vom Bielefelder Hauptbahnhof bis zum Alten Markt begleitet. Der Welterschöpfungstag, der dieses Jahr auf den 2. August fiel, kennzeichnet das Datum im laufenden Jahr, bis zu dem die Biokapazität der Erde unseren Hunger nach Ressourcen noch verkraften kann. Seit dem 3. August machen wir also Schulden bei der Erde. Mit eindrücklichen Worten hat uns die „Patientin Erde“ ihr ganzes Leid geklagt. Sie leide v. a. unter dem stetig steigenden Fieber, bekomme schlecht Luft und die Bäume fielen ihr aus. Daher war es nicht verwunderlich, dass sie auf dem Weg immer mal wieder eine Verschnaufpause einlegen und sich auf ihren Rollator setzen musste.

Am Alten Markt angekommen, appellierte sie an die Zuhörerschaft, dringend einen bescheideneren Lebensstil zu pflegen und nachhaltig zu wirtschaften. Sie konkretisierte dies anhand von drei Beispielen: Leitungswasser trinken (als kleine Maßnahme, die sich sofort umsetzen ließe), Ferien vom Motor machen (als größere klimafreundliche Maßnahme) und politisches Engagement für den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen (, weil allein die Veränderung des individuellen Lebensstils nicht ausreiche.)

Am Ende haben wir die Erde mit den besten Genesungswünschen verabschiedet, auch wenn uns klar ist, dass es damit nicht getan ist.

Denn sicher ist: Wir sind die erste Generation, die die Folgen des Klimawandel spürt, und die letzte, die ihn noch abbremsen kann.

Die „Patientin Erde“ hat angekündigt, dass sie – wenn es ihr Gesundheitszustand zulässt – nächstes Jahr zum Welterschöpfungstag wiederkommen werde. Wollen wir mal hoffen, dass das Datum für diesen Tag dann nicht schon im Juli liegt. - Die Verantwortung dafür liegt bei uns allen!

 

Weitere Informationen zum Thema:
http://www.overshootday.org/  
https://www.greenpeace.de/