Berlin - ein Demo-Gedicht

Media

Am 18. September 2010 war es soweit. Ein Demonstrationszug von 100 000 Menschen zog durch die Bundeshauptstadt Berlin und umzingelte das Regierungsviertel. Es wurde gegen die geplante Laufzeitverlängerung für AKWs der Bundesregierung demonstriert. Mitten drin: Wir, die Greenpeace Gruppe Bielefeld, welche den Tag in einem kurzen Gedicht zusammengefasst hat:

Nach anfänglichem Sonnenschein
setzte leichter Regen ein.

Vor den Schildern warnte Steffi
denn sie waren superheavy

Zwei Stunden waren wir am warten
wollten wir doch endlich starten.

Ausgestattet mit Shirt und Schild
brachten wir’s aufs Titelbild.

Wir trennten uns für die Blockade,
doch war es für uns alle schade.

Vorm Reichstag sahen wir uns wieder,
drum sangen wir fröhliche Lieder.

Mit pompösem Gesang und Klang,
machten wir nen tollen Abgang.

Aber der Abschied fiel uns schwer,
liebten wir die Hauptstadt sehr.

Lange mussten wir nicht suchen,
unsern Erfolg könn' wir verbuchen.

Auf dem Weg ins traute Heim
fiel uns dieser Reim hier ein.

- Steffi, Charlotte, Kim, Stefan, Jan Henryk -

Diese Demonstration war trotz ihrer beachtlichen Größe nicht der Höhepunkt der Anti-Atom Proteste im Jahr 2010.


Am 6.11. soll ein Castor-Transport von der Aufbereitungsanlange in Frankreich nach Gorleben stattfinden.

Im Rahmen dieses Transportes wird es auch wieder eine riesige Demonstration geben:

„Aufgewacht! Der Castor rollt – wir steh‘n  bereit!“
-> Anti-Atom-Demo, 6. 11., Dannenberg