Einzigartige Eindrücke der Erde

Media

Nach wochenlangen Vorbereitungen war es endlich soweit. Die Greenpeace Gruppe Bielefeld präsentierte am 31.08. die Multivisions-Show „Naturwunder Erde“ vom Naturfotografen Markus Mauthe in Bielefeld. Aufgrund einer Erkrankung konnte Markus die Show leider nicht selbst präsentieren. Wir sind froh, dass wir dennoch eine Show präsentieren konnten, die mit der bekannten Musik von Kai Arend und der Stimmen von Markus und einem Erzähler untermalt gewesen ist. Auf diese Weise konnte Markus uns Wissenswertes und auch seine Anekdoten in der ca. 70 minütigen Show präsentieren – ohne dabei gewesen zu sein.

Mehr als 500 Besucher erlebten bei herrlichem Wetter eine packende Show. Schließlich sagen Bilder mehr als 1000 Worte und Markus hat ein Gespür dafür seine Bilder von der Schönheit der Erde erzählen zu lassen.

Anschaulich wurde das Zusammenspiel der einzelnen Regionen auf der Erde untereinander präsentiert. So informierte uns Markus in seinem Vortrag darüber, dass der Sand der Sahara ein wichtiger Nährstofflieferant für den tropischen Regenwald in Südamerika ist und machte uns auf die vielfältigen Auswirkungen des Menschen auf die Natur aufmerksam, zum Beispiel anhand der Folgen der Nutzung von fossilen Brennstoffen.
Markus ist es wichtig, seine Erfahrungen weiter zu geben, und zu verdeutlichen, dass die Menschheit nicht weiter achtlos die Natur zerstören kann. Er möchte zeigen, „dass es sich lohnt, für unseren wunderschönen Planeten zu kämpfen, um die Schönheit und Vielfalt der Natur zu erhalten.“

Die Gelegenheit selbst aktiv etwas für den Erhalt unseres Planeten zu tun nutzten gestern Abend auch die Besucher der Multivisionsshow. Greenpeace will mit eurer Hilfe einen riesen-großen Putzlappen zusammennähen und diesen an Shell übergeben. Schon vor Beginn verteilte unsere Gruppe Lappen, welche von den Besuchern kreativ beschrieben und bemalt werden konnten. Die zahlreich entstandenen bunten Tücher werden an die Greenpeace-Zentrale nach Hamburg geschickt und  zu einem riesigen Putzlappen zusammengenäht. Dieser Lappen soll dann an Shell übergeben werden, damit sie bei ihren Ölbohrungen in der Arktis die Möglichkeit haben eine mit hoher Wahrscheinlichkeit auftretende Ölverschmutzung wieder aufzuwischen.

Passend zu dieser Aktion wurden die Zuschauer zu Beginn der Diaschau auf eine Reise in die weißen Wüsten von Patagonien mitgenommen. Hier sollte jedem klar geworden sein, dass man so eine einzigartige Natur nicht bedenkenlos opfern darf, sondern sich für deren Schutz stark machen muss!
Aber nicht nur ernste Themen wurden bei der, mit Musik von Kai Arend, untermalten Diaschau angesprochen. Zahlreiche Anekdoten verdeutlichten die Anstrengungen, die Markus Mauthe auf sich nahm, um seine einmaligen Bilder zu verwirklichen und die Geschichten hinter den Bildern, regten zum Nachdenken an.

Alles in allem war es ein gelungener Open-Air Abend auf dem Siegfriedplatz. Die Zuschauer erlebten eine einmalige Sicht auf unsere Erde, wie sie sich ihnen so schnell kein zweites Mal bietet. Und das bei einer herrlichen Verabschiedung des Sommers.

Weitere Infos zur Vortragsreihe „Naturwunder Erde“  unter: https://www.greenpeace.de/naturwunder-erde
Weitere Infos zur Shell-Kampagne unter: https://www.greenpeace.de/schuetzt-die-arktis