HAUPTSACHE BILLIG

Media

Am 17. Oktober demonstrieren Greenpeace-Aktive in Bielefeld und in 50 weiteren Städten deutschlandweit für bessere Tierhaltung.
Mit den Corona-Ausbrüchen bei der Belegschaft großer Schlachthöfe (wie z.B. Tönnies) ist das kranke Billigfleisch-System verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Im Lebensmitteleinzelhandel gibt es schon seit anderthalb Jahren eine einheitliche, wenn auch freiwillige Kennzeichnung für Frischfleisch-Produkte, die sogenannte "Haltungsform". Sie soll Kundinnen und Kunden über die Herkunft des Fleisches aufklären.

Doch eine Abfrage von Greenpeace beim Lebensmitteleinzelhandel und eine Sortimentsrecherche zeigen:

Billigfleisch dominiert weiter das Angebot!

Jede*r einzelne kann durch seine Kaufentscheidungen beeinflussen wie sich die Landwirtschaft und Tierhaltung weiterentwickelt!

Weitere Infos zu dieser Recherche finden Sie hier:

http://act.gp/37bBLJj