Inkonsequente Atompolitik

Media

Am Samstag den 3.3.2012 organisierte Greenpeace einen Deutschlandweiten Gruppen Aktionstag, bei dem sich natürlich auch Greenpeace Bielefeld beteiligt hat. In 66 Städten informierten Greenpeacer über die inkonsequente Atomaußenpolitik der Deutschen Regierung. Während hier der sogenannte Ausstieg beschworen wird, wird im Ausland weiterhin die Atomenergie mit unseren Steuergeldern unterstützt. In Brasilien z.B. soll der Bau des Reaktors Angra 3 mit einer Hermes Bürgschaft über 1.3 Milliarden gesichert werdet.

Da dieses Thema in den Medien viel zu wenig Aufmerksamkeit erhält, hat Greenpeace Bielefeld einen Infostand in der Bahnhofstraße aufgebaut. Hier konnten Passanten mit uns diskutieren und erhielten weitere Fakten. Auch wurden Briefe an Frau Dr. Merkel gesammelt, in denen sie dazu aufgefordert wurde diese Bürgschaft zu stoppen. Die deutschen Bürger wollen keine Atomenergie fördern, weder hier noch im fernen Brasilien.

Außerdem wurde daran erinnert, wie sich das Argument eines winterlichen Stromkollapses wegen der acht abgeschalteten deutschen AKWs vom letzten Jahr, als Lüge entpuppt hat. Nicht nur war zu jederzeit genug Strom in Deutschland verfügbar, er wurde sogar weiterhin exportiert. Das einzige Land, dass ernsthafte Probleme mit der Versorgung hatte, war Frankreich. Dort wird sehr ineffizient mit Strom geheizt. Dies führte in den Abendstunden zu einem erhöhten Bedarf, welchen die unflexiblen französischen Atomkraftwerke nur schwer bedienen können.