Kippen-Alarm in Bielefeld!

Media

Selbst die Skulptur von Sandro Chia hat auf dem Rathausplatz für einen Moment schockiert die Miene verzogen, als sie gesehen hat, was wir innerhalb von 2 Stunden am World Cleanup Day im Innenstadtbereich an weggeworfenen Kippen gesammelt haben: Es sind mehr als 32.000 Stück!

„Kippen schnippen“ ist längst kein Kavaliersdelikt mehr und wird in Bielefeld üblicherweise mit 50 EUR Bußgeld bestraft. Zu Recht! Aber immer noch zu wenig! Denn weggeschnippte Kippen sind mit 4,5 Billionen Stück der „häufigste Müll der Welt“. Jede dritte davon landet über Abwasserkanäle im Meer. Sie enthalten Arsen, Cadmium, Blei, Benzol, Blausäure, Dioxine und viele, viele weitere Substanzen. Eine Kippe kann außerdem rund 40 Liter Wasser verschmutzen und auch Kinder vergiften, die sie z.B. auf dem Spielplatz in den Mund stecken und verschlucken.

Und was passiert mit den zersetzten Giften und dem Microplastik? Stimmt, sie landen in der Nahrungskette und zuletzt auch in unseren Körpern.

An den gesammelten Mengen sieht man aber auch, dass die Stadt Bielefeld das Schnippverbot weiterhin nicht konsequent durchsetzt.

Wir fordern daher ein härteres Vorgehen der Stadt Bielefeld und höhere Bußgelder! Aber auch auf Einsicht: Also nachdenken statt schnippen!

Tags