Mahnwache für Fukushima 2020

Media

Fukushima
Am 11. März vor 9 Jahren explodierte der Reaktor und veränderte das Leben der Region bis heute.
Noch immer muss der Reaktor gekühlt werden und das Wasser und die Umwelt wird weiterhin mit Radioaktivität verseucht. Die Menschen können immer noch nicht ohne gesundheitliche Schäden zu erwarten in ihre Heimat zurück kehren.
Unwetter wie der Taifun Hagibis führen zum Auftreten neuer radioaktiver Hotspots. Bei Messungen fand Greenpeace hochgradig radioaktive Hotspots unteranderem in J Village wo der Fackellauf der Olympischen Spiele starten soll.  
 
Auch in diesem Jahr haben wir mit einer Mahnwache an  die Opfer der Katastrophe erinnert und über das damalige Unglück und Folgen informiert.
Wir fordern den Ausstieg aus der Atomkraft und eine sofortige Energiewende!

Publikationen

  • PDF icon Fukushima Report 2020PDF |8.83 MBDie Strahlungsmessungen in der Region Fukushima aus dem Herbst 2019 zeigen: Unwetter wie der Taifun Hagibis führen zum Auftreten neuer radioaktiver Hotspots. Auch in den Gebieten, in denen im Sommer 2020 die Olympiade stattfinden soll.

Weiterführende Links

Greenpeace Report zu neuen radioaktiven Hotspots
Petition gegen Weetkämpfe der Olympiade in Fukushima

Tags