Menschenbild "I love Arctic"

Media

Bielefeld, 20. 4. 2013 – Nicht schlecht staunten die Spaziergänger, die am heutigen Samstag gegen Mittag bei einer Runde um die Sparrenburg die Sonne genossen. Rund 80 rot gekleidete Aktivisten von Greenpeace Bielefeld und andere Bürgerinnen und Bürger protestierten auf der Burgwiese mit einem Menschenbanner für ein Schutzgebiet in der Hohen Arktis. Sie stellten sich in Form des Schriftzuges „I love Arctic“ auf. Rund 70 Personen bildeten ein rotes Herz und ließen es bei strahlendem Sonnenschein pulsieren.

Shell hat angekündigt, dieses Jahr nicht in der Arktis nach Öl bohren zu wollen. Das ist super und verschafft der Arktis eine kleine Verschnaufpause. Trotzdem ist der fragile Lebensraum nach wie vor gefährdet, denn die Pläne zur Ausbeutung der vermuteten Ressourcen sind nur verschoben und nicht generell aufgegeben. Deshalb fordern wir ein umfassendes und permanentes Schutzgebiet für die hohe Arktis.

Um einen umfassenden Schutz für die Arktis zu erreichen, wird ein langer Atem notwendig sein. Dazu wenden wir uns z.B. mit unserer Unterschriften-Liste an die UN, denn dort kann auf politischer Ebene ein Schutzgebiet für die hohe Arktis vereinbart werden. Genauso sind aber auch die Anrainerstaaten gefordert, einen umfassenden Schutz für das Gebiet der Arktis, für das sie verantwortlich sind, voranzutreiben.

Der Arktische Rat trifft sich Mitte Mai in Kiruna / Schweden. Um diesem Rat bei seiner Entscheidungsfreude für einen Schutz der Arktis auf die Sprünge zu helfen und um deutlich zu machen, dass sich weltweit Menschen für den Schutz der Arktis aussprechen, hat Greenpeace einen internationalen Aktionstag ins Leben gerufen.

I ♥ Arctic Video