Straße ohne Autos

Am Sonntag, den 21. September, war das obere Teilstück der Bielefelder August-Bebel-Straße für den Autoverkehr gesperrt. Stattdessen gab es ein buntes Programm ehrenamtlicher Gruppen, lokaler Unternehmen und verschiedener Initiativen. So spannte das Welthaus ein riesiges Mandala über eine komplette Kreuzung, ein Frisör schnitt kostenlos auf der Straße Haare, eine andere Kreuzung verwandelte sich dank Rollrasen in ein Stück Grün, die Straße wurde dank rotem Teppich zum Laufsteg für Brautmode und vieles mehr.

Auf einer solchen Veranstaltung durften wir mit einem Stand natürlich nicht fehlen. So bauten wir bei zunächst recht trübem Wetter am Sonntag morgen unseren Stand auf. Im Gepäck hatten wir Infomaterial zu Folgen aber auch zu Alternativen des Autoverkehrs sowie Protestpostkarten gegen Mercedes-Benz wegen der besonders klimafeindlichen Modellpolitik dieses Autoherstellers. Daneben boten wir Dosenwerfen an: hier konnten hässliche CO2-Dosen mit bunten Bällen, die mit Fahrrädern bemalt waren, abgeworfen werden. Für die Sieger gab es Kekse in Autoform, so konnten die CO2-Schleudern einfach aufgegessen werden!

Schließlich trugen wir ein Sofa und einen grossen Sessel vom Umweltzentrum bis zu unserem Stand, um es gemütlich werden zu lassen. Nach und nach kam die Sonne heraus und immer mehr Menschen belebten die Straße. Vor allem bei den Kindern entwickelte sich das Dosenwerfen zum Hit.. Das echte Hightlight aber bildete unser Angebot, Fahrräder zu "pimpen". Wir hatten Dekomaterial in verschiedensten Farben und Formen mitgebracht und verschönerten damit viele Fahrräder, so dass ihre Besitzer nun hoffentlich noch lieber und häufiger das Auto stehen lassen, um stattdessen ihr Rad zu nutzen. Bei schönem Wetter und einer friedlichen Atmosphäre verbrachten wir den Sonntag auf der Straße, einmal ganz ohne Lärm und Abgase. Eine tolle Veranstaltung, bei der wir uns sehr gerne wieder beteiligen wollen!