Wälder

Über 300 kg Papier verbraucht der Mensch durchschnittlich pro Jahr. Eine unvorstellbare Menge für die Urwälder gerodet werden. Täglich wird für unseren Papier- und Holzkonsum eine Waldfläche so groß wie ein Fußballfeld abgeholzt. Heute sind nur noch 20 Prozent der ursprünglichen Urwaldfläche intakt.

Aber nicht nur für Papier und Holz werden die Urwälder der Erde zerstört. Auch für Palmölplantagen oder Rinderzucht werden Urwaldgebiete abgeholzt.

Zusätzlich zu der Zerstörung der Artenvielfalt gibt es klimatische Probleme. Nicht nur durch die Verbrennung bei der Abholzung werden riesige Mengen von CO2 in die Luft ausgestoßen, es gehen so auch die Wälder als bedeutende CO2-Speicher verloren.

Der natürliche Wald ist ein wertvolles Ökosystem, das vor pflanzlicher und tierischer Vielfalt nur so strotzt. Je nach Klimazonen passen sich Waldtiere und -pflanzen den Bedingungen ihrer Umwelt an: von den kleinsten nur wenige Zentimeter hohen Krüppelbirken der nordischen Arktis bis hin zu den über 135 Meter hohen Riesenmammutbäumen in Kalifornien. Ohne Bäume wäre ein Leben auf diesem Planeten nicht vorstellbar. Keine andere Pflanze hat Lebensräume ähnlich stark geprägt und wird gleichzeitig in so vielfältiger Weise von Menschen genutzt

Jeder von uns kann dazu beitragen diese artenreichen Wälder zu erhalten: Zum Beispiel durch den Kauf von Recyclingpapier oder Holzmöbel mit dem FSC- Siegel. Sind Sie dabei?

Seiten